Andeer: Andeer: Im Spiegel der Zeit Im Spiegel der Zeit
Geschichte > Allerhand Kunterbuntes

Allerhand Kunterbuntes

Etwas über den Namen „Andeer“ und weshalb wir „Androcals“ genannt werden.

Den Römern soll es eingefallen sein, irgendwo hier eine Station „Lapidaria“ zu gründen. Nun behaupten moderne Schriftgelehrte ‚dieser Name Lapidaria sei eigentlich gleichlautend wie Andeer. Demnach könnten wir auch die „Lapidarier“ oder abgekürzt sogar die „Lapis“ heissen!

Die Sache verhält sich glücklicherweise ganz anders. In einem Historienbuch aus dem Jahre 1667 betitelt: „Neue und vermehrte Acerra Philologica, das ist 600 auserlesene, nützliche, lustige und denkwürdige Historien und Diskursen aus den berühmtesten Griechischen und Lateinischen Scribenten zusammengetragen,“ ist auf Seite 80 folgende Geschichte zu lesen, die hier in eilenden Worten wiedergegeben wird:

„Zur Zeit der Römer lebte heutigen Italien ein Sklave, Androclus genannt. Er entfloh seinem bösen Herrn in die Wildnis, wurde aber später gefangen und zur Strafe wilden Tieren vorgeworfen. Ein Löwe wollte ihn zerfleischen, hielt aber im letzten Augenblicke inne und beschützte ihn sogar.

Dies wurde dem Kaiser hinterbracht, welcher Androclus vorführen und sich von diesem folgendes berichten liess: Einmal sei ein hinkender und vor Schmerzen winselnder Löwe zu ihm in sein Versteck gekommen. Aus einer eiternden Pfote des Tieres habe er einen grossen Splitter entfernt und eben dieser Löwe sei ihm in der Arena begegnet und habe ihm nichts angetan.

Der Kaiser beging nun eine löbliche Tat, indem er dem Androclus und dem Löwen die Freiheit schenkte.“

Von da an fehlt von ihnen jedwelche Spur. Voraussichtlich ist Androclus über die Alpen nach Schams gelangt, hat hier Andeer gegründet und deshalb nennt man uns die „Androcals“. Des kalten Klimas wegen hat er den Löwen wohl nicht mitgebracht, ansonst hätte die Wappenkommission einen Löwen und nicht einen Bären als unser Wappentier gewählt!