Andeer: Andeer: Im Spiegel der Zeit Im Spiegel der Zeit
Geschichte > Prosa und Gedichte

Eidesformel des Dorfmeisters

 
Furma digl sarament ca vegn dau dad in cuvig dad Andeer
  1. Pigl amprim duveits Vus igl Laud manar da Deus a taner car.
  2. Dregs a fistets da nos vaschinadi taner si a promover ses era buns urdens a schentaments a taner si ad ir suenter par Vos saramaint.
  3. Leias Vus haver buna cuntrola sur nossas ambanidas par ca quellas vengian buca strapanadas ne mal reguladas.
  4. Duveis er tuttas scartiras sco autras causas ca Vus vengian cunfidadas enten Vos mauns metter a taner enten bun guvern ad a ses temps ensinar.
  5. Duveis Vus dil Vos prender aint a dar ora manar in recli, real quint a quei pigl Vos sarramaint.
A scha Vus leits quei vangir suenter a salvar cun igls faitgs sco jeu Vus hai tanieu avont cun ils pleids scha vangits Vus a taner si 3 dets da Vos maun dreg a gir a mi suenter quests pleids:
„Tut quei ca Vus a mi veits tanieu avont cun ils plaids scha vi jeu vangir suenter cun ils fatgs suenter mes meglier saver a puder enten tuttas caussas a da buna fei a senza malart ad aschia mi gida Deus a la Sontga Trinitad, A m e n.“
 
Obiger Amtseid des Dorfmeisters enthält folgende Verpflichtungen: Gott zu ehren und die Gottesfurcht fördern, die Rechte der Nachbarschaft wahren und Gesetze und Verordnungen beachten, gute Aufsicht über die Bannwälder halten, Sämtliche empfangenen Urkunden getreulich verwalten und verwahren und eine genaue Rechnung über Ein- und Ausgaben zu führen. Dies zu befolgen schwört der Dorfmeister bei Gott und der Heiligen Dreifaltigkeit.